Klima

Sonnenuntergang

Das Klima in Thailand

Gemeinhin geht man davon aus, daß das Klima einer Region der Erde umso ausgeglichener ist, je näher man an den Äquator kommt.
Das stimmt insofern, als es in tropischen Ländern eigentlich das ganze Jahr über warm ist Keineswegs ist es aber so, daß es umso wärmer werden würde, je näher man dem Äquator kommt. In unmittelbarer Nähe zum Äquator herrscht normalerweise sehr angenehmes Klima, wie zum Beispiel in Singapur.

 

Grob gesagt, gibt es in Thailand drei Jahreszeiten:

Kühl
Von November bis Februar spricht man von der kühleren Zeit. Insbesondere im Norden sollte man sich auf kältere Nächte vorbereiten.
Heiß
März bis Mai: In diesen Monaten sollte man den Aufenthalt in Bangkok oder im Norden/-Nordosten Thailands möglichst vermeiden. Wasserknappheit und Temperaturen von über 40°C sind keine Seltenheit. In Bangkok wird der Smog unerträglich, im Norden werden die Reisfelder und das Gestrüpp abgebrannt, außerdem gibt es zahlreiche Waldbrände.
Nass
Mai bis Oktober, wobei die meisten Niederschläge in den Monaten September und Oktober niedergehen.

Die beste Reisezeit ist zwischen November und März, Hochsaison. Die Preise sind in dieser Zeit für Hotels und Transport oft höher, als in der restlichen Zeit!

 

Regenzeit in Thailand

Regenzeit verbindet man in Deutschland meist mit grauen Herbsttagen, kaltem Wind und Dauerregen. Doch in Thailand ist sie durchaus eine Reisezeit, die viele Vorteile mit sich bringt: Zwischen Mai und September ist die Vegetation besonders üppig, die Temperatur angenehmer und Unterkünfte und Strände sind nicht so stark besucht. Beliebte Destinationen wie beispielsweise Phuket, Krabi, Koh Samui oder Chiang Mai sind Ganzjahresziele.

Regenzeit bedeutet hier nicht tagelanger Dauerregen, sondern kürzere Schauer, meist erst in den Nachmittags- oder Abendstunden. Teilweise regnet es mehrere Tage hintereinander überhaupt nicht. Besonders ansprechend ist die Regenzeit oder „Green Season“ in Thailand für Trekkingurlauber und Naturliebhaber. Und wer in seiner Reiseplanung flexibel ist und genug Zeit mitbringt, ist auf der sicheren Seite, falls doch mal ein Tag „ins Wasser fällt“.

Das ganze Jahr über Tageshöchsttemperaturen um die 30C° und Nachttemperaturen um die 25C° dazu einmal am Tag, meist nachmittags, ein kurzer Regenschauer, der die Luft wäscht - und danach wieder Sonnenschein.

 
Thailand ist leider kein äquatoriales, nur ein tropisches Land.

Das Klima ist, wie in allen tropischen Ländern, zwar noch ausgeglichen, was die Temperaturen betrifft; doch was andere klimatische Gegebenheiten angeht, hauptsächlich die Verteilung von Niederschlägen, so ist das Klima in Thailand wesentlich differenzierter als man das von einem tropischen Land erwarten würde - und zwar sowohl mit Bezug auf jahreszeitlich bedingte Verteilung der Niederschläge als auch mit Bezug auf regionalen Unterschiede.
 
Wer das thailändische Wetter diskutieren will, der muß deshalb klar unterscheiden zwischen den Klimafaktoren Temperatur und Niederschläge. So einfach, wie es sich normalerweise die Reiseliteratur macht, liegen die Verhältnisse nicht. Weshalb in vielen Reiseführern ein rechter Unsinn über das thailändische Klima geschrieben wird.