Am 5.Oktober starben zehn Passagiere und mehr als hundert wurden verletzt. Der Nachtzug von Trang nach Bangkok entgleiste gegen 4:50 Uhr in der Nähe der Khao Tao Station, ca. 13 Kilometer südlich von Hua Hin. Starke Regenfälle unterspülten die Gleise und führten zu diesem Unfall, so der Präsident der State Railway of Thailand, Yutthana Thapcharoen.

 

Hua Hin war bereits am 14. Januar 2007 Schauplatz eines Zugunglücks. Damals rammte der einfahrende Zug Langsuan-Thonburi den Expresszug von Yala nach Bangkok

 

Sieben der heutigen Opfer der Zugentgleisung waren fünf Frauen und zwei Männer, die drei anderen Toten konnten bisher noch nicht geborgen werden. Viele der zu SChaden gekommenen Reisenden wurden in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht und versorgt. Um die sechs entgleisten Wagons wieder auf die Schiene zu heben, wurden Rettungszüge von Bangkok Bangsue und dem Bahnhof in Thonsong geschickt. Präsident Yutthana Thapcharoen ließ verlauten das der Zugverkehr auf dieser Strecke, für höchstens einen Tag, unterbrochen sein wird. Von anderer Stelle hieß es, man hoffe die Situaiton schnellstmöglich in den Griff zu bekommen um den Service bald wieder aufnehmen zu können. Hunderte von Passagieren, die sich in den vier Zügen befanden, die diese Strecke befahren, wurden mit Bussen nach Bangkok gebracht.

 

Gegenüber einem Entgleisungsunglück in Chiang Mai, am 27. November 2006 wurden weitaus weniger Menschen verletzt. Obwohl damals keine ausländischen Reisenden zu Schaden kamen, wurden mehr als 130 Menschen leicht bis schwer verletzt.