Das thailändische Ministerium für öffentliche Gesundheit hat heute landesweit Firmen dazu aufgerufen und instruiert Mosquitolarven zu vernichten, nachdem die Zahl der Infizierten mit Denguefieber in Thailand inzwischen 50.000 Fälle überschritten hat.

 

Gesundheitsminister Jurin Laksanawisit drückte seine Besorgnis, über den Ausbruch des Denguefiebers in ganz Thailand, aus. Er sagte weiter, die Zahl der mit Dengue infizierten Personen würden derzeit bei 57.940 liegen, eine Steigerung von 93,8% gegenüber dem gleichem Zeitraum letzten Jahres. Bisher seien 70 Todesfälle bestätigt, alleine sieben davon in der letzten Woche.

 

Mückenvernichtungsmittel und Trockenlegung stillstehender Gewässer

 

Die thailändische Provinz mit der höchsten Zahl Infizierter sei Narathiwat, gefolgt von Phayao, Krabi, Chiang Rai, Rayong, Songkhla, Pattani, Phetchabun und Trat.

 

Minister Laksanawisit hat daher landesweit alle Firmen dazu aufgefordert Mückenvernichtungsmittel, an Stellen mit großem Vorkommen, zu versprühen und stillstehende Gewässer trockenzulegen, um Personen vor den gefährlichen Mückenstichen zu bewahren.

 

Durch die hohe Zahl der Opfer durch Denguefieber in Thailand sind alle Menschen mit Anzeichen von Krankheitssymptomen wie Fieber, Kopfschmerzen und Ausschlag angewiesen umgehend einen Arzt zur Untersuchung aufzusuchen.