In den nächsten Monaten werden Beamte des Marine Ministeriums Provinzen auf beiden Seiten des Golfs von Thailand daraufhin untersuchen, ob es Sinn machen könnte neue Fährverbindungen zwischen ihnen zu etablieren. 

Bereits im März war dem Transport Ministerium ein Vorschlag unterbreitet worden, der vorsieht Pattaya mit dem Cha-am Distrikt zu verbinden. Die Intention: Die neue Verbindung soll den Tourismus in den betroffenen Regionen ankurbeln und die Reisezeit zwischen den beiden Regionen erheblich verkürzen. Die Rede ist von der Halbierung der Fahrtzeit im Vergleich zu der auf dem Landweg.
Investoren aus Petchaburi wurde erläutert, dass die neuen Seewege als Teil des großen Maßnahmenpakets der Regierung in Bangkok zu sehen sind, das auch eine neue Hochgeschwindigkeitstrasse der Bahn beinhaltet.
Chon Buri, Hua Hin und Pranburi in Prachuap Khiri Kahn sind weitere Kandidaten, die als Zielhäfen für die Fähren von Pattaya aus in Frage kommen könnten.

Das Projekt befindet sich offensichtlich noch in einer sehr frühen Planungsphase, da aber die entsprechenden Hafenanlagen bereits existieren, könnte eine Umsetzung sehr schnell erfolgen. 

In Anbetracht der zahlreichen Unfälle der letzten Wochen, an denen Passagier-Fähren beteiligt waren, zeigt jedoch einen Schwachpunkt der Idee auf: Wird es möglich sein verlässliche Betreiber für diese Verbindungen zu finden?