Die 1942 gegründete Bank of Thailand (BoT) hat mit der ersten Erhöhung des Leitzinses seit zwei Jahrem auf das Wirtschaftswachstum Thailands und der Beendigung der Demonstrationen in Bangkok reagiert und hob den Leitzins um 0,25% auf 1,5% an.

 

Die Zentralbank Thailands erklärte diesen Schritt auch mit dem Umstand, dass mittlerweile viele asiatische Zentralbanken ebenfalls den Leitzins angehoben haben, da sich in der Region die Wirtschaft gut entwickelt. Dieser Schritt wurde indes von Analysten längst erwartet. Laut Angaben des Kasikorn Research Centers könnte das Wirtschaftswachstum Thailands bis Ende des Jahres auf 4-6% steigen.

 

Leitzins Thailands soll auf 2% steigen

 

Eine weitere Anhebung des Leitzinses bis auf 2% könnte schrittweise ab August 2010 vonstatten gehen. So zumindest die Aussage des derzeitigen Präsidenten der Kasikorn Bank, Prasarn Trairatvorakul. Dieser wird am 1. Oktober mit Genehmigung des Kabinetts den momentanen Präsidenten der Bank of Thailand, Tarisa Watanagase, ablösen.

 

Prasarn Trairatvorakul plant bereits jetzt zukünftig mehr Wettbewerb in das Bankensystem Thailands bringen, damit will man unter anderem die Gebühren der Banken senken. Ebenfalls soll es zwei weiteren ausländischen Banken erlaubt werden Bankfilialen in Thailand zu eröffnen.

 

Weniger Baht für den Euro durch schlechte Wirtschaft in Europa

 

Derzeit kämpfen viele Ausländer mit dem schlechten Umrechnungskurs ihrer Währung in den thailändischen Baht. Der Baht ist derzeit beständiger als einige Währungen in der Region um Thailand. Die schwache europäische Wirtschaft macht der politischen Einheitswährung Euro derzeit ebenfalls stark zu schaffen, der Umrechnungskurs Euro gegenüber Baht zeigt in den letzten Monaten mehr als 20% Differenz auf. Nicht anders ergeht es den Amerikanern, deren Dollar kämpft mit der schlechten Wirtschaftssituation in den USA.