Der thailändische Verteidigungsminister General Pravit Wongsuwan sucht derzeit die Nähe Chinas und hat sich als Ziel eine bessere Zusammenarbeit der militärischen Kräfte beider Länder vorgenommen.

 

Am Samstag des letzten Wochenendes reiste General Wongsuwan in offiziellem Auftrag nach Beijing, um seinen Pendant zu treffen, den chinesischen Verteidigungsminister Liang Guanglie. Gemeinsam mit seinem Stab wurden Möglichkeiten zur Verbesserung der militärischen Zusammenarbeit beider Länder diskutiert.

 

Nachdem bereits Ende letzten Jahres der chinesische Verteidigungsminister Thailand besuchte, reiste nun ebenfalls die thailändische Delegation in das Nachbarland, um die bilateralen militärischen Beziehungen zu festigen und eine gemeinsame, generelle strategische Zusammenarbeit auszuarbeiten. Gespräche sind bis zum Tag der Rückreise, dem 1. September geplant.

 

China schätzt Verständnis für langfristige Angelegenheiten

 

China schätzt an der thailändischen Regierung vor allen Dingen das Verständnis für langfristige Angelegenheiten und die Unterstützung bei Chinas Hauptinteressen, ließ Minister Guanglie den thailändischen Verteidigungsminister wissen.

 

Als befreundete Nachbarländer sollten China und Thailand in der Lage sein eine fruchtbare Zusammenarbeit in diversen Arealen der jeweiligen Länder, sowie eine gute Koordination in bedeutenden internationalen, wie auch regionalen Angelegenheiten, zustande bringen. Hauptsächlich will man vorerst in Verteidigungs- und Sicherheitsangelegenheiten die bilateralen Beziehungen verstärken.