Das thailändische Kabinett bewilligte weitere Unterstützung und finanzielle Hilfe für alle von den Fluten betroffenen Menschen im südlichen Teil Thailands.

 

Einem stellvertretenden Sprecher des thailändischen Regierungshauses Vachara Kannika zufolge habe das Kabinett beschlossen alle Flutopfer im Süden Thailands diese Hilfe anzubieten und Familien mit bis zu 5.000 Bath (121 Euro; Stand 10.November 2010) zu unterstützen.

 

Zur gleichen Zeit schlug das Landwirtschaftministerium Thailands vor, die Massnahmen die damals zur Unterstützung von Tsunamiopfern erstellt und umgesetzt wurden, nun auch auf in abgewandelter Form für Fischer anzuwenden, deren Arbeitsgerät beschädigt oder komplett zerstört wurde.

 

Entschädigung für Strum- und Flutopfer in Thailand

 

Desweiteren bewilligte das Kabinett einen Plan, der jedem Betreiber einer Gummibaumplantage eine Entschädigung von 17.000 Baht (413 Euro; Stand 10.November 2010) pro Rai (1 Rai = 1.600 qm²) zukommen soll, dessen Plantagen letzte Woche von Stürmen heimgesucht und zerstört worden ist.

 

Wie Vachara hinzufügte wurde die Rehabilitation, der durch die Flut betroffenen Menschen, auf die nationale Agenda gesetzt und fordert alle Provinzen Thailands, die mit den Folgen dieser Naturkatastrophe zu kämpfen haben, auf eigenen Pläne und Ideen zur Verbesserung der dortigen Lage vorzubringen.