Aus mehreren Quellen wurde bestätigt das Thaksin, inzwischen Staatsbürger Montenegros, der Einladung der Commission on Security and Cooperation in Europe (CSCE) folgen will. Auch Thailands Aussenministerium wurden von der Kommission dazu aufgefordert in die USA zu reisen, um zu den Vorwürfen der Verletzung der Menschenrechte, bei der Niederschlagung der Demonstrationen im April bis Mai diesen Jahres, Stellung zu nehmen.

 

Das thailändische Ministerium wird ebenfalls seine Vertreter in die USA entsenden und sei gewappnet dem ehemaligen Premierminister Thaksin in Washington/USA entgegenzutreten.

 

Der derzeitige Premierminister Thailands Abisit Vejjajiva ließ verlauten, er sei über die Neuigkeiten, dass auch Thaksin vor der CSCE, zu der brutalen Niederschlagung der Rothemden Demonstrationen, aussagen will, in keinster Weise beunruhigt. Wie er weiterhin ausführte habe er bereits dem thailändischen Aussenminister Kasit Piromya die Verantwortung übertragen die Kommission in Washington über die wahren Begebenheiten der Vorfälle Anfang des Jahres aufzuklären.

 

Ex-Premierminister Thailands ThaksinUSA soll Thaksin an Thailand ausliefern

 

Das Aussenministerium hat sich ebenfalls darauf vorbereitet den momentan in der Presse breitgetretenen Gerüchten nachzugehen, denen zufolge man den russischen Waffenhändler Victor Bout, nach einem guten Jahr erst kürzlich, nur an die Vereinigten Staaten ausgeliefert habe, um sich im Gegenzug der Zusammenarbeit Washingtons zu versichern, die dafür dafür den flüchtigen Ex-Premier Thailands, Thaksin Shinnawat, festsetzen und ihn nach Thailand ausliefern sollen.

 

Verletzungen der Menschenrechte in Thailand sind ideale Bühne für Thaksin

 

Man wäre sehr darum bemüht diese Anschuldigungen aus der Welt zu schaffen, da es Thailand in der Weltöffentlichkeit in ein schlechtes Licht setzt. Desweiteren sieht das thailändische Aussenministerium, sowie die Regierung das Anliegen der CSCE, betreffend den Verletzungen der Menschenrechte in Thailand, als ideale Plattform, Thaksin die Möglichkeit zu eröffnen diese Bühne zu nutzen und internationale Aufmerksamkeit zu erlangen, um Thailands derzeitige Regierung zu beschuldigen und zu verurteilen.