Thailand äscherte am letzten Freitag Drogen im Wert von mehr als 150 Millionen Euro in Bangkok ein. Die Behörden warnten davor, dass vorallem Jugendliche dem Drogenhandel sehr zugänglich sind. Kanpp sechs Tonnen verschiedener illegaler Substanzen gingen in Flamme auf. Thailand will damit der Anti-Drogen Kampagne der United Nations folgen.

 

Es kam eine beträchtliche Anzahl an unterschiedlichen Drogen und Mengen zusammen, die im Kampf gegen den Drogenhandel in Thailand aber sicher nur die Spitze des Eisberges darstellen dürften. Denn derzeit hat die Drogeneinfuhr nach Thailand wohl Konjunktur Ein Raub der Flammen wurden 2,5 Tonnen Methamphetamin Tabletten, also ca. 20 Millionen Ya-Ba Pillen, sowie 214 Kilo Heroin, 3,2 Tonnen Marihuana und kleinere Mengen an Ecstasy Tabletten, Kokain und Opium.

 

Zahl der Drogensüchtigen in Thailand angeblich stabil

 

Im Jahr 2009 behandelte man in Thailand 117.886 Drogensüchtige. Nach Aussage der Behörden waren die meisten davon in einem Alter zwischen 15 und 19 Jahren. Wie das Gesundheitsministerium weiterhin mitteilte wären die Zahlen relativ stabil, man erwarte dieses Jahr nicht mehr als 120.000 Fälle.

 

Bei der Verbrennungszeremonie, am Abend des Internationalen Tages gegen Drogenmissbrauch und Rauschgifthandel der United Nations, wurden Drogen aus 3.211 polizeilichen Beschlagnahmungen verbrannt.

 

Thailand und viele andere Länder der Region stellen derzeit einen bemerkenswerten Anstieg von Beschlagnahmungen einer bestimmten Droge fest, Methamphetamin, oder besser bekannt unter "Ice", während der Drogenhandel mit Opiaten weiter sinkt.