Aufgrund der politischen Spannungen in Thailands Hauptstadt Bangkok sagten viele Reiseveranstalter Flüge nach Bangkok und in den Norden Thailands ab. Mindestens bis zum 9.Mai wollte man Flüge nach Thailand ausetzen.

 

Das Auswärtige Amt in Berlin hat nun allerdings Entwarnung gegeben und rät nicht mehr dringend von Reisen nach Thailand ab, nachdem inzwischen erste Anzeichen zur Versöhnung gibt. Die Reiseveranstalter TUI, Thomas Cook und Rewe Touristik haben deshalb alle Flüge wieder regulär in ihrem Programm.

 

Reisende die die Möglichkeit zur kostenlosen Umbuchung bei Reiseveranstaltern in Anspruch genommen haben, wird nun angeboten auf das ursprüngliche gebuchte Urlaubsangebot zurückzugreifen. Die TUI hat bereits letzten Monat alle ihre Kunden kostenlos nach Phuket gebracht und dort für eine Ersatzunterbringung gesorgt. Thailandurlauber die direkt in Bangkok beblieben sind, werden bei ihrem Abreisetermin von TUI über die derzeitigen Zustände informiert.

 

Allerdings bleiben vier Hotels in Bangkoks Innenstadt,nahe der Rajprasong Kreuzung weiterhin gesperrt. Dort befindet sich das Zentrum der Demonstrationen. Obwohl die Regierung inzwischen Angebote vorgelegt hat, denen die oppositionellen Rothemden weitgehend zugestimmt haben, werden die Demonstrationen wohl noch eine Weile andauern, da man sich noch nicht auf ein Datum geeinigt hat, an dem das Parlament aufgelöst werden soll.

 

Thailands Premier, Abhisit Vejjajiva, ist bereit das Parlament am 14. November aufzulösen, Bedingung sei allerdings der Rückzug der Rothemden aus der Hauptstadt. Die Anführer der Opposition lehnen dies aber ab, solange man nicht wisse was man genau bekommen werde ist die Räumung Bangkoks vollkommen ausgeschlossen und man werde das bereits besetzte Geschäftsviertel nicht aufgeben.

 

Es scheint also nur eine Frage der Zeit wann das Auswärtige Amt eine erneute Reisewarnung für Thailand ausgibt und Fluggesellschaften ihre Flüge wieder streichen.