gepanzertes FahrzeugDer Chef der thailändischen Armee, Anupong Paochinda, ist der Meinung Thailand braucht dringend neue Panzer. Bedenkt man seine Ablösung in diesem September, wird klar warum Thailand die Schützenpanzer gerade jetzt so dringend braucht, handelt es sich hierbei doch um einen milliardenschweren Auftrag an die Rüstungsindustrie, mit der sich einige Militärs sicherlich eine nette zusätzliche Pensionaufbesserung verdienen können.

 

Mehr als 4,6 Milliarden Baht will Paochinda für 121 neue Schützenpanzer ausgeben. Im Jahr 2007, kurz nach der Entmachtung Thaksins, bestellte Sonthi Boonyaratkalin, in seiner Funktion als Vorsizender der Kommision für Nationale Sicherheit, bereits 96 Schützenpanzer vom Typ BTR 3 für vier Milliarden Baht aus der Ukraine.

 

Bisher noch kein Fahrzeug aus erster Bestellung in Thailand angekommen

 

Panzerfahrzeug BTR 3Da sich aber ein deutscher Hersteller weigerte an das ukrainische Unternehmen Motoren zu verkaufen, die in die gepanzerten Fahrzeige eingebaut werden sollten, wurde bis zum heutigen Tag noch kein einziges Fahrzeug an Thailand ausgeliefert. Der ukrainische Hersteller musste sich danach erst nach einem neuen Anbieter umsehen und baut nun zwischenzeitlich amerikanische Getriebe ein.

 

Keine Budgetprobleme beim thailändischen Militär

 

Der Staatssekretär des thailändischen Verteidigungsministerium bestätigte inzwischen die Freigabe der Bestellung durch das Ministerium. Die Ausführung der Order bedarf nun nur noch der Zustimmung des Kabinetts. Das Militärbudget wäre groß genug, um sich eine solche Anschaffung leisten zu können. Bedenkt man den desolaten Zustand des thailändisches Gesundheitssystems, klingen diese Worte wie Hohn.