Was in der deutschen Presse teilweise mit Schadenfreude kommentiert wird – der massive Absturtz des russischen Rubels – hat für die Hoteliers in Pattaya teilweise dramatische Auswirkungen.
 
Herr Sanpetch Suppabawonsathien, Vorsitzender der Thai Hotel Association stellt fest, das die Buchungen aus dem russischen Markt für die diesjährige Hochsaison bereits um 70% zurückgegangen sind. 
Russische Touristen tendieren dazu „last minute“ zu buchen, und so kommt diese Entwicklung sehr überraschend auf die Hoteliers zu.
Der Druck auf die Branche rührt auch daher, dass Reiseveranstalter bereits gebuchte Galadiners und Sonderveranstaltungen aus ihren Angeboten streichen müssen und so für weitere Einbusen für die gesamte Branche sorgen.
 
Erste Prognosen für das gesamte Jahr gehen von einem Rückgang der Touristen aus Russland um mehr als 50% aus. 
 
Versuche den Ausfall durch das Wachstum des chinesischen Marktes zu kompensieren sind nicht gerade hilfreich, tendieren chinesische Touristen dazu, ganz im Gegensatz zu den russischen, maximal 2-Sterne Hotels zu buchen. 
 
Das sich der Trend fortsetzen wird, davon gehen auch die Statistiker der  Thai Hotel Association aus: Nach 1,3 Millionen russischen Touristen für 2014 wird auch für nächstes Jahr nur eine Anzahl in der selben Größenordnung prognostiziert. Stagnation ist angesagt.
 
Auch für die Militärs und Ihre Übergangsregierung keine gute Nachricht – die Tourismusbranche muss den nächsten Tiefschlag verkraften, anstatt sich, wie erhofft, zu erholen und auf „Vor-Putsch-Niveau“ zu begeben.