Behörden schloßen letzte Woche die staatliche Schule Nr. 2 in Pattaya, nachdem vier Fälle einer Infektion mit dem Schweinegrippenvirus H1N1 auftraten. Die Erkrankung der Schüler, zwei Geschwisterpärchen in unterschiedlichen Klassen, wurde am 10.Februar entdeckt.

 

Der stellvertetende Bürgermeister Wattana Chantanawaranon leitet die direkte Schließung der Schule ein und ordnete zwei Tage später eine Desinfektion aller Räumlichkeiten an, um einem Ausbruch der Schweinerippe in Pattaya vorzubeugen. Beamte der Schule glauben an eine Infektion der Schüler von außerhalb des Schulgeländes, ebenso hätten sie das Virus innerhalb der Schule nicht weitergegeben.

 

Schweinegrippen Virus H1N1Alle vier betroffenen Schüler wurden zur weiteren Behandlung und Untersuchung ins Bangkok Hospital Pattaya gebracht. Das Banglamung Krankenhaus ist derzeit in der Lage thailandweit mehr als zwei Millionen Dosen Impfstoff gegen das H1N1 Virus anzubieten und machte die Öffentlichkeit auf die Gefahren dieses Erregers aufmerksam. Es sei wichtig sich selbst und seine Familie zu schützen, indem man sich frühzeitig impfen lässt.

 

Vor Ort in Pattaya stehen momentan 37.000 Dosen Impfstoff zur Verfügung, speziell Schwangere, körperlich und geistig Beeinträchtigte, Übergewichtige, sowie jeder der grundsätzliche gesundheitliche Probleme hat, trägt ein größeres Risiko sich mit dem Schweinegrippenvirus H1N1 anzustecken.