Am Mittwoch, 15. Dezember, führten die Ermittler der Touristenpolizei, zusammen mit Freiwilligen der Polizei in Pattaya eine Säuberungsaktion durch und nahmen dabei speziell Süd-Pattaya in Angriff, in der auch die weltbekannte Partymeile Walking Street liegt.

 

Abgesehen hatten es die Polizeikräfte auf Strassenhändler, Bettler, Prostituierte und anderweitige Individuen, von denen zu erwarten war, dass diese für Touristen in Pattaya eine Belästigung und Ärgernisse darstellen. Angefangen am Pattaya Beach und der Beach Road in Zentral Pattaya, über die walking street pattayaWalking Street, bis nach Süd-Pattaya dehnte sich der Streifzug und etliche damit zusammenhängende Festnahmen aus.

 

Sicherheit der Urlauber Pattayas dringendes Anliegen der Touristenpolizei

 

Angeordnet wurde dieser Einsatz von Hauptkommisar und - leutnants Phongphat Chayaphan des zentralen Hauptermittlungsamtes der Polizei. Die derzeitige Sicherheit der Urlauber und Touristen Pattayas sei aber auch ein dringendes Anliegen des Generalmajors Adit Ngamjitsuksri, dem Hauptkommisar der hiesigen Touristenpolizei, gewesen.

 

prostituierte pattayaNach der Säuberungsaktion der Polizei zählte man auf der überfüllten Polizeistation 30 illegale Blumenverkäufer, eine Person, die wegen des Besitzes einer geschützten Tierart, einer Pythonschlange festgenommen wurde, vier Ausländer aus einem Nachbarland Thailands, ohne Aufenthaltsgenehmigung, sowie elf Prostituierte einer Lady Boy Gang.

 

 

Werbewirksame Pressekonferenz für ein positives Image Pattayas

 

Zusätzlich dazu wurden alle verhafteten Personen, bei der darauffolgenden und werbewirksamen Konferenz, den Vertretern der ansässigen Presse vorgeführt. Das Ziel, so der Polizeisprecher, sei es gewesen das Image Pattayas, in Anbetracht der anstehenden weihnachtlichen Festtage und des Neujahrfestes, positiv zu verbessern und zu bewahren. Speziell an den Versammlungsorten Pattayas, an denen sich die meisten Touristen der Stadt aufhalten. Durch langjährige Erfahrung der Einsatzkräfte kenne man sich genaustens mit der Subkultur Pattayas aus und will vermeiden, dass solche suspekten Individuen die Gäste Pattayas schikanieren und belästigen.

 

Man registrierte alle festgenommenen Personen und überprüfte sie auf vorhergehende Auffälligkeiten, bevor man jeden mit einer Strafzahlung von umgerechnet 2,50 bis 5 Euro belegte und dann wieder mit einer Verwarnung entließ.