Die Winter Saison hat in Thailand, vorallem in Phetchabun, begonnen und bringt zur Zeit wieder Leben in die nördlich gelegene Provinz Thailands. Phetchabun wird von Touristen aus allen Gesellschaftsschichten überlaufen, die das kalte Wetter hautnah erleben wollen.

 

In den drei begehrtesten Touristengegenden Khao Kho, Nam Nao National Park und Poo Tub Berk haben sich in den letzten Tagen die dortigen Hotels und Resorts über einen enormen Zulauf von tausenden Touristen aller Nationalitäten erfreuen können und sind derzeit voll belegt. Auch Zelt- und Campingplätze sind mit Naturliebhabern voll belegt.

 

Thermometer fällt in Phetchabun auf 10 Grad über Null

 

Dort wartet man gespannt darauf, wie sich die Kälte in den höhergelegenen Regionen der dortigen Bergwelt anfühlen wird, wenn das Thermometer während der Nachtstunden auf knapp 10 Grad Celsius fällt.

 

Phetchabun ist vorallem durch seine atemberaubende Szenerie und dem kalten Winterwetter bekannt und hauptsächlich bei Thailändern und deren Familien aus der Hauptstadt beliebt. Während dieser Zeit des Jahres ist diese Region gewöhnlicherweise mit Touristen und deren Familien überlaufen, die sich dort entspannen, erholen und das kalte Wetter, sowie den frühen Sonnenaufgang genießen wollen - Dinge die man in der hektischen und überfüllten thailändischen Hauptstadt Bangkok weder sehen noch erleben kann.