Der Nachtclub in der Soi Diamond wurde am frühen Sonntag Morgen von Beamten der Provinzverwaltung und der Polizei gestürmt.

Auslöser war eigentlich die Überschreitung der Sperrstunde, doch sonderlich verwundert zeigte sich niemand, dass auch 5 Striptease-Tänzerinnen, Sogenannte Coyote Girls, unter 20 Jahren angetroffen wurden. Weiterhin wurde die halbe Belegschaft des Etablissements positiv auf Drogen getestet.
Die Razzia konnte unter der, von der Militärregierung in Kraft gerufenen Verordnung Nummer 44 , der Interimsverfassung, durchgeführt werden.


Die Verordnung ermöglicht es, Wünsche und Anordnungen des „Präsidenten“, auch ohne rechtliche Grundlage umzusetzen. Der amtierende Präsident und Putsch-General steht besonders mit dem Ausschank von Alkohol an Minderjährige und deren Anwesenheit in Clubs und Bars auf dem Kriegsfuß.


Neben den Strafverfahren, die gegen die jeweiligen Täter eröffnet werden, muss auch der Club Betreiber mit ernsthaften Konsequenzen rechnen: Ihm kann die Lizenz das Etablissement weiterhin zu betreiben für 5 Jahre entzogen werden. Die Entscheidung darüber hat der Gouverneur von Chon Buri zu treffen