Thai Airways will sich Kunden gegenüber attraktiver darstellen und mehr Sex Appeal zeigen.

 

Thai Airways Check-In SchalterÜber 4,500 Flugbegleitereinnen der thailändischen Fluggesellschaft wurde ein freiwiliges Angebot unterbreitet. Jede Stewardess über 45 Jahre erhält die Möglichkeit einen Auflösungsvertrag zu unterschreiben, um Stellen für jüngere, attraktivere Mitarbeiterinnen zur Verfügung stellen zu können. Dafür würden sie ein bis zu 30-faches eines Monatgehalts als Abfindung erhalten.

 

Dadurch würde die finanziell schwer angeschlagene Fluggesellschaft Thai Airways zumindest einen Teil ihrer laufenden Kosten drücken können, denn jüngere Mitarbeiter sind wesentlich billiger und versprühen mehr Sex-Appeal, als Mitarbeiterinnen die bereits seit zehn und mehr Jahren arbeiten. Trotz Abfindungszahlungen wäre dieser Schritt auf Dauer ein wesentlicher Faktor um Kosten zu drücken. Das Anfangsgehalt liegt bei neuen Mitarbeiterinnen bei fast nur einem Drittel.

 

Thai AirwaysGegenüber dem Durchschnittsalter weiblicher Flugbegleiter der Konkurenzgesellschaft Air Asia von ca. 28 Jahren, kann die Thai Airways nicht mithalten; es liegt bei ca. 37 Jahren. Gerade in harten Zeiten ist es wichtig ein positives, junges Image an den Tag zu legen, um Kunden anzuziehen und neues Vertrauen zu schaffen. Auf eine verjüngung der männlichen Mitarbeiter verzichtete Thai Airways.

 

Ungeachtet der Tatsache, dass solche Vorgehensweisen in Deutschland undenkbar wären, man denke nur an die Antidiskreminierungsgesetze, hat Thai Airways damit sicher keinen schlechten Weg eingeschlagen, um sich wieder zu sanieren und ihr Image zu verbessern.