Die diesjährige Regensaison hat die Affen auf Koh Ped hart getroffen. Stürme und große Wellen hielten Touristen ab, Futter wurde knapp und nur die Marine ist in der Lage sie vor dem verhungern zu bewahren.

 

Capt. Chatchaval Meesawat, Leiter der thailändischen Marineschule in Sattahip, landete auf der Insel um nicht in einen Sturm zu geraten. Er brachte Früchte und andere Speisen um sie am Obchei Schrein abzulegen und war überrascht wieviele Affen sich vorfanden die nach essbarem suchten. Teilweise versuchten die Affen sogar Fische aus dem Meer zu holen.

 

Nach seiner Rückkehr zur Schule organisierte er mit drei weiteren Offizieren eine Fahrt zur Insel um die dort lebenden Affen mit Nahrung zu versorgen. Hunderte von Affen erwarteten sie bereits auf dem Eiland und schwammen ihnen sogar entgegen, um die Ersten an der Futterquelle zu sein.

 

Auf Koh Ped leben ca. 1000 Makaken die sich in 2 Gruppen aufteilen, die zum einen am Obchei Schrein leben und zum anderen am südlichen Ende der Insel. Die Insel soll nun zu einem Touristenanlaufpunkt ausgebaut werden um zu gewährleisten, dass die Affen auch weiterhin genügen Futter erhalten werden.