Die Polizei Pattayas wird am 6. Juli 2015 das wahrscheinlich weltweit erste „Wir verhaften und bestrafen aus Liebe“ Programm starten.

Auf einer Pressekonferenz erfuhren die ziemlich erstaunten Anwesenden erste Details aus dem Maßnahmenpaket.
Überraschenderweise geht es aber gar nicht so sehr, wie der Titel der Kampagne vermuten lässt, um Liebe und Milde, sondern, ganz im Gegenteil, um hartes Durchgreifen und das konsequente Verhängen von Geld- und Haftstrafen.
„Die Menschen müssen lernen sich an die Gesetze zu halten“, ist die Kernaussage. Alle Polizeibeamten sind angewiesen worden im Rahmen der Kampagne gerade Verkehrssündern harte Strafen und Bußgelder aufzubrummen und damit aufzuhören „Gnade vor Recht“ walten zu lassen.
Die starke Zunahme von Unfällen im Großraum Pattaya mache ein hartes Durchgreifen notwendig. Gewürzt mit einer Brise Liebe hofft die Polizei offensichtlich darauf, bei der Bevölkerung auf Verständnis zu treffen.


Richtig ist mit Sicherheit die Feststellung, das es in Pattaya zu sehr vielen vermeidbaren Unfällen kommt. Überhöte Geschwindigkeit und Trunkenheit am Steuer waren allein in den letzten Monaten fuer dutzende, teilweise tödliche Unfälle verantwortlich. Eine Kampagne: „Wir nehmen keine Schmiergelder mehr an“ oder „Wir machen endlich unseren Job“ wäre allerdings völlig ausreichend gewesen, um gegen diese Delikte vorzugehen. Von Bestechlichkeit und Lustlosigkeit in Kader der Polizei war aber auf der Pressekonferenz keine Rede.
Es bleibt abzuwarten wie viel Liebe die Polizei in Zukunft auf Pattayas Straßen tragen wird.