Hohe Gaskosten macht Thailand unattraktiv. Das stellte man bei einem Treffen zwischen dem Aussenminister und dem Premierminister Thailands, Abhisit Vejjajiva, fest.

 

Dem Präsidenten der Handelsvertreter Thailands, Kiat Sittiamorn, zufolge kommentierte der Aussenminister diese Feststellung mit: "Die hohen Kosten für thailändisches Gas würden dazu führen, dass Thailands Wirtschaft gegenüber einigen Nachbarländern wesentlich unattraktiver für die Schwerindustrie sei, als bisher angenommen".

 

Entscheidung in Thailand zu investieren verworfen

 

Viele internationale Unternehmen hätten aus diesen Gründen ihre Entscheidung in Thailand zu investieren verworfen und Niederlassungen in Nachbarländern aufgebaut, in denn der Gaspreis wesentlich günstiger sei als im Inland. Dies sei untragbar und könne gravierende Folgen für Thailands internationale Wettwerbsfähigkeit nach sich ziehen.

 

Premierminister Vejjajiva bat den Präsidenten der Handelsvertreter nun sich der Sache anzunehmen und die Problematik mit dem thailändischen Konglomerat PTT zu besprechen, um einen Weg zu finden die Kostentrukturen so anzupassen, dass diese auch für die Schwerindustire interessant werden. Die Ergebnisse dieser Besprechung werden direkt dem thailändischen Premierminister vorgelegt.