Bereits im Dezember 2009 plante die thailändische National Telecommunication Comission (NTC) eine Versteigerung von vier 3G Lizenzen für jeweils zehn Milliarden Baht. Am 28. September fand nun eine öffentliche Anhörung zur Regelung der geplanten Auktion statt und soll schnellstmöglich in der Royal Gazette veröffentlich werden.

 

Alle interessierten Bieter haben eine Bankgarantie zu hinterlegen. Somit will die NTC sicherstellen, dass nur finanziell gut abgesicherte Telekommunikationsanbieter an der Versteigerung der Lizenzen teilnehmen können. Erwartungsgemäß werden sich wohl der Marktführer Advanced Info Service (AIS), Total Access Communication (DTAC) und die True Corp. um die zur Verfügung gestellten 3G Lizenzen bewerben.

 

AIS kündigte bereits vor geraumer Zeit an, dass innerhalb der nächsten drei Jahre ca. 75 Milliarden Baht in den Auf- und Ausbau des neuen Mobilfunkstandarts Thailands investiert werden sollen. Es wird damit gerechnet das bereits im zweiten Halbjahr 2010 die ersten G3 Breitband-Dienste zur Verfügung stehen und genutzt werden können. Bisher bieten nur DTAC und AIS in regional begrenzten Gebieten High-Speed-Internetzugang per Mobiltelefon an. Der neue Breitbandservice soll zukünftig über die Frequenz 2100 MHz nutzbar sein.