Die für Delikte im Bereich Menschenhandels zuständige Polizeibehörde Thailands, die „Human-trafficking Police“, hat einen Fronzosen unter dem Verdacht des Kindesmissbrauchs festgenommen.

Der 46-jährige Franzose soll sich am 11. Oktober in der Soi Chalermprakiet an einem 13-jährigen, laotischen Mädchen vergangen haben. Er wird nun wegen Kindesmissbrauchs angeklagt.

Weiterhin wurde eine 37-jährige Thailänderin festgenommen, die als Zuhälterin des Kindes 3000 Baht von dem Franzosen kassiert haben soll. Sie ist geständig, behauptet aber das Mädchen hätte auf freiwilliger Basis für sie gearbeitet. Die Frau wird nun wegen Menschenhandels und Zwangsprostitution Minderjähriger angeklagt.