Es kam wie es kommen musste. Nachdem das Auswärtige Amt in Berlin am 26.April eine Reisewarnung für Thailand, im speziellen Bangkok, ausgegeben hat und sich die Unruhen in der thailändischen Hauptstadt nun immer weiter ausbreiten und inzwischen auch von Verletzten und Toten berichtet wird, entschlossen sich einige Fluggesellschaften Flüge nach Bangkok und in den Norden Thailands bis zum 3. Mai zu streichen.

 

Wer bis zum 3. Mai einen Flug nach Thailand bei Rewe-Touristik, TUI oder Thomas Cook gebucht hat, wird sich nun bei den jeweiligen Fluggesellschaften nach Ersatz umsehen müssen. Reisegäste können kostenlos umbuchen oder stornieren. Thailandreisende die sich bereits in Bangkok oder im Norden Thailands befinden werden von der Rewe-Touristik Gruppe in Urlaubsorte südlich von Bangkok gebracht.

 

Schon wenige Autostunden südlich, wie beispielweise Pattaya, oder Hua Hin ist von den Unruhen nichts mehr zu sehen oder zu hören. Auch in Phuket können Touristen ihren Thailandurlaub ungestört genießen.

 

Ob weitere Reiseveranstalter ihre Flüge nach Thailand einstellen, oder die Aussetzung der Flüge verlängern, wird sich in den kommenden Tagen zeigen. Sollte keine Besserung eintreten ist davon auszugehen, dass die bereits angeschlagene Tourismusindustrie einen weiteren Schlag einstecken muss.

 

In diesem Fall werden auch keine Werbeaktionen der TAT (Tourism Authority of Thailand), die die Gebühren für ein Touristenvisa bis Ende März 2011 weiter ausgesetzt hat, nicht mehr weiterhelfen.

 

Die Zahl der ausländischen Touristen ist in den letzten Jahren zwar zurückgegangen, aber nicht völlig eingebrochen. Solange Thailand Touristen nicht in die politischen Unruhen miteinbezogen werden, droht zumindest nicht der vollständige Kollaps der Tourismusindustrie.