Die Europäische Kommission wird alle Anklagen wegen Bildung eines Kartells gegen Thai Airways fallen lassen, nachdem die Untersuchungen nach Jahren endlich zu einem Ende kamen.

 

Dies teilte die thailändische Fluggesellschaft Thai Airways International PCL erst kürzlich der Presse mit. Alle Anklagen gegen ihr Unternehmen, die sich mit einer Kartellbildung im Frachtsektor im Sinne des Wettbewerbsgesetztes beschäftigten, würden nicht weiter verfolgt werden und unverzüglich eingestellt.

 

Die Europäische Kommission belegte insgesamt elf Fluggesellschaften mit einem Bussgeld in einer Gesamthöhe von 799 Millionen Euro. Diese Summe stellt damit das vierthöchste Bussgeld dar, welches jemals in einem Kartellverfahren ausgesprochen wurde. Die Anklage bezog sich auf die Formung einer weltweiten Bildung eines Kartells zur Festlegung des Luftfrachtverkehrs. Hauptsächlich handelte es sich hierbei um die Zuschläge von Treibstoff.