Roentgen DrogenKiloweise werden harte Drogen über den einfachsten Weg nach Thailand geschmuggelt, den internationalen Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok. Erst am Sonntag berichteten wir von einem Iraner der versuchte knapp fünf Kilogramm Methamphetamin zu schmuggeln.

 

Gestern gelang es den Behörden wieder zwei Schmuggler festzunehmen. Diesmal handelte es sich um Männer aus Pakistan, die hauptsächlich für die Einfuhr von Heroin bekannt sind. Wie in den meisten Drogenfunden zuvor, bekamen die Behörden auch hier wieder einen anonymen Tipp und unterzogen die Verdächtigen einer genaueren Kontrolle.

 

BodypacksNachdem eine Standard-Leibesvisitation keine Ergebnisse zutage förderte, wurden die beiden Pakistani mit einem Röntgengerät durchleuchtet. Das Ergebnis war eindeutig. Bei Ahmed Sted Asad (46) und Iqeal Muhammad Abid (44) wurden ingesamt 1,4 Kilogramm Heroin gefunden, transportiert in sogenannten Bodypacks im Magen und Darmbereich. Der Strassenverkaufswert liegt bei ca. fünf Millionen Baht.

 

1000 Dollar für eine Drogenlieferung nach Thailand

 

Die Pakistani warteten am Flughafen in Bangkok eigentlich nur auf ihren Weiterflug nach Phuket, wo sie sich mit ihrer Kontaktperson in Verbindung setzen sollten. Die Beiden gestanden den Schmuggel des Heroins und gaben außerdem an, dies bereits mehr als zehn Mal durchgeführt zu haben, den Namen ihrer Kontaktperson in Phuket wollten sie nicht nicht preisgeben. Sie wurden von einem unbekannten angeheuert, der ihnen für die erfolgreiche Überbringung 1000 Dollar je Trip anbot.

 

Auffallend hierbei ist der immer wieder gleiche Verlauf. Die Behörden am Bangkoker Flughafen bekommen einen anonymen Tipp und nehmen mit sicherer Hand die Verdächtigen fest, die zuvor aber meist schon einige dutzend Male Drogen nach Thailand schmuggelten. Geht man nun davon aus, dass solche Schmuggler absichtlich den Behörden als Hundefutter vorgeworfen werden, kann man sich ungefähr ausrechnen wie hoch die Menge der eingeschmuggelten Drogen wirklich sein muss die durchkommt.