Mit der Vollendung des 35. Solarparks hat die SPCG Public Company Limited aus Thailand in Kooperation mit der Kyocera Corporation aus Japan Solarkraftwerke mit einer Gesamtleistung von 257 Megawatt (MW) in Thailand realisiert.
 
Eine expandierende Wirtschaft und der Wunsch, unabhängiger von Gasimporten zu werden, hat in Thailand zu einem Einspeisesystem für erneuerbare Energien geführt. Von diesem Einspeisesystem profitiert auch der Photovoltaik(PV)-Markt.
 
Photovoltaik-Strom für 287.500 Haushalte
Die Kyocera Corporation hat gemeinsam mit SPCG die Inbetriebnahme eines der größten Solarstrom-Projekte in Südostasien bekannt gegeben. Seit 2010 wurden im Rahmen des Projektes 35 Solarparks mit einer Gesamtleistung von 257 MW errichtet. Kyocera teilt mit, dass die rapide expandierende Wirtschaft in Thailand dazu geführt hätte, dass die Besorgnis bezüglich der nationalen Energieversorgung in Thailand gewachsen ist. Zudem wolle Thailand unabhängiger von Gasimporten werden. Vor diesem Hintergrund wurde 2007 ein Einspeisesystem für erneuerbare Energieformen verabschiedet. Dieses Einspeisesystem führte zu einer starken Nachfrage nach erneuerbaren Energien und so begann SPCG 2009 mit dem Projekt. Dabei wurden mehrere Solarkraftwerke in Thailand konstruiert und betrieben. Kyocera wurde damit beauftragt, etwa 1,1 Millionen Module an verschiedene Standorte zu liefern. Im Juni 2014 wurde nun die 35. Solarfarm fertiggestellt. Das gesamte Projekt erzeugt nach Schätzungen von SPCG jährlich 345.000 MWh. Damit könnten jährlich etwa 287.500 Thai-Haushalte versorgt werden, heißt es in der Mitteilung von Kyocera. 
 
Solar-Projekt erfüllt Projektpartner mit Stolz
"Wir haben auf unserer aus vier Jahrzehnten in der Solarbranche aufbauenden Erfahrung Solarmodule höchster Qualität geliefert, die in den kommenden Jahren saubere, erneuerbare Energie erzeugen werden", kommentierte Herr Nobuo Kitamura, Senior Executive Officer und General Manager der Corporate Solar Energy Group der Kyocera Corporation. "Kyocera fühlt sich geehrt, einen Beitrag zur Realisierung dieses Projekts geleistet zu haben – wir sind überzeugt, dass dies einen bedeutenden Meilenstein für die Entwicklung der Solarenergie in Thailand darstellt." 
 
Auch Frau Wandee Khunchornyakong, Geschäftsführer der SPCG Public Company Limited ist stolz auf das Projekt: "SPCG ist äußerst stolz, bei der Entwicklung von Solarfarmen in Thailand und der ASEAN-Gemeinschaft Pionierarbeit geleistet zu haben. Wir sind zuversichtlich, dass unsere Erfolge zukünftigen Generationen eine Hilfe sein werden." Beide Unternehmen hoffen, dass die Energieversorgung der Region durch die neuen Solarfarmen unterstützt wird und die Anlagen einen Beitrag zur Reduzierung des Kohlenstoffausstoßes beitragen.