Am Mittwoch Morgen hatten die Polizeibeamten der Polizeistation in Pattaya es mit einem besonders heiklen Fall zu tun. Via Telefon wurden die Beamten auf einen Mönch aufmerksam gemacht, der im Eingangsbereich des Pattaya Viewpoints in Süd-Pattaya dabei war Almosen in Empfang zu nehmen. 

Obwohl der Mönch in Bangkok gemeldet, und damit keine Berechtigung hatte in Pattaya Geld einzusammeln, wäre das noch nicht Grund genug fuer das Eingreifen der Polizei gewesen. Das der Mönch jedoch mit dem eigenen Minivan vorgefahren war, brachte das Fass zum überlaufen. Mönche in Thailand dürfen zwar als Passagiere in Fahrzeugen mitfahren, selbst hinter dem Steuer Platz zu nehmen ist ihnen jedoch strengstens untersagt.
Der Mönch zeigte sich gegenüber den eingetroffenen Beamten jedoch extrem unkooperativ. Er war auch nach mehr als einer Stunde weder bereit sein Fahrzeuge zu verlassen, noch mit den Polizisten zu reden.
Der Mönch wurde dann letztendlich, mitsamt seinem Minivan, abgeschleppt und auf dem Hof der Pattaya Polizeistation abgestellt. Dort war er dann auch bereit sich den Behörden gegenüber zu erklären.
Die Beamten beließen es bei einer sehr geringen Geldstrafe. 800 Baht (rund 22 Euro) für das Fahren ohne Führerschein und 400 Baht dafür, das auf seinem Bus der obligatorische Aufkleber fehlte, der anzeigt, das die Fahrzeugsteuer entrichtet wurde.
Mit den moralischen Verfehlungen des 52-jährigen wird sich nun der Abt des Chaimongkol Tempels kümmern, wohin der Mönch anschließend gefahren wurde. Ob der Mönch weiterhin dem Ordensstand angehören kann oder nicht, liegt nun Einzig und Allein im Ermessen des Abtes.