Abbilding von LegionellenDie Legionärskrankheit könnte im Norden Thailands aufgrund des erhöhten Vorkommens und fehlender Reinigung Wasserführender Systeme bald flächendeckend ausbrechen. Eine Untersuchung des Chiang Mai's Health Promotion Center zeigt auf, dass sich in ca. 40 Prozent der Klimaanlagen und Wasserversorgungssystemen in 100 Hotels und geschäftlichen Einrichtungen die gefährliche Legionellen eingenistet haben.

 

In Thailand wurde erst 1995 der erste Fall der Legionärskrankheit entdeckt, nachdem sich in Pattaya ein britischer Tourist damit ansteckte, 1999 infizierten sich drei weitere Briten in Chiang Mai und 2006 wurden sechs Fälle in Phuket bekannt, sagte Injai Wongrattanasathien. Es gäbe derzeit einen signifikanten Anstieg der infizierten Menschen, eine genaue Zahl wolle man nicht bekannt geben, da es dem Tourismus schaden könnte, sagte er weiter.

 

Klimaanlagen und Wasserversorgung sind Brutstätte der Legionellen

 

LegionärskrankheitUm die Infektionsgefahr unter Kontrolle zu bekommen wurden Hotels und geschäftliche Einrichtungen im Norden Thailands aufgefordert ihre Klimaanlagen und Wasserversorgungssysteme sauber zu halten. Rauchern und älteren Menschen wurde das tragen von Atemmasken angeraten, wenn sie eine kontaminierte Örtlichkeit betreten wollen.

 

Die Symptome der Legionärskrankheit gleichen denen einer normalen Grippe, abgesehen davon das die Legionärskrankheit Menschen innerhalb von drei Wochen töten kann, sofern keine rechtzeitige Behandlung erfolgt. Die Inkubationszeit beträgt zwei bis zehn Tage und ist nicht von Mensch zu Mensch übertragbar.