Die thailändischen Behörden haben die Sicherheitsmaßnahmen an wichtigen Standorten in Bangkok im Nachgang der Explosion vom Montag, dem 17. August 2015 gegen 19 Uhr an der Ratchaprasong-Kreuzung, erhöht. Die Ermittlungen zur Ursache der Explosion laufen. Ein Polizeisprecher ließ verlauten, dass mit Stand 18. August 2015 7 Uhr morgens Ortszeit, insgesamt 22 Todesopfer und 123 Verletze zu verzeichnen sind. Die Behörden kontaktieren die Angehörigen der Opfer und kümmern sich um die medizinische Versorgung von Verletzten in den lokalen Krankenhäusern. Die Tourismusindustrie hat seine Mitglieder aufgerufen, Touristen, die durch den Vorfall betroffen sind, durch die Bereitstellung von Dolmetschern und unverzüglichen Reisearrangements, zu unterstützen.

Die Polizei hat Einheimische und Touristen, die in Bangkok unterwegs sind, zur Wachsamkeit aufgerufen. Die Polizeipräsenz wurde aufgrund des Vorfalls erhöht und an touristisch relevanten Standorten Bangkoks das Sicherheitspersonal aufgestockt. In der gesamten Stadt werden Patrouillen durchgeführt, um die Sicherheit der Einwohner und Besucher der thailändischen Hauptstadt zu gewährleisten.

Unterdessen verläuft das Leben in Bangkok weitestgehend normal. Alle öffentlichen Dienstleistungen und Banken stehen zur Verfügung. Touristische Dienstleister wie Reiseveranstalter, Sehenswürdigkeiten, Hotels, Restaurants und Einkaufszentren operieren weitgehend normal. Der Verkehr, auch auf den Hauptverkehrsadern, hat sich beruhigt. Auch Bangkoks Skytrain und MRT sind in Betrieb; sowohl der Don Muang und der Suvarnabhumi International Airport empfangen nationale und internationale Fluggäste und laufen normal.

Veranstaltungen, die durch das Thailändische Fremdenverkehrsamt (TAT) geplant waren, werden weiterhin umgesetzt, wie die Ausstellung zum Thema Seide "Way of Silk, the Way of Thai: A Tribute to Her Majesty the Queen" in Bangkok, vom 17. bis 30. August 2015, die TBEX Asia 2015 vom 15. bis 17. Oktober 2015 sowie das landesweite Loi Krathong Fest im November, als auch alle anderen inländischen und ausländischen Marketing-Aktivitäten.

Touristen wird empfohlen, fortlaufend die Nachrichtenmeldungen zu verfolgen und sich über Reise- und Sicherheitshinweise beim zuständigen Auswärtigen Amt zu informieren: www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/Nodes/ThailandSicherheit_node.html