Wie die Pattaya Business and Tourism Association (PBTA), die Interessenvertretung der in der Tourismusbranche tätigen Unternehmer, bekannt gegeben hat, ist die Anzahl der Touristen, die Pattaya dieses Jahr besucht haben, im Vergleich zum Vorjahr, um etwa 300000 zurückgegangen.

Obwohl Chinesen mittlerweile keine Visagebühren mehr zahlen muessen, sind die Besucherzahlen auch China genauso drastisch zurückgegangen wie die von Touristen aus Russland, Korea und Hong-Kong.

Im Jahr 2013 kamen die meisten Pattaya-Urlauber aus Russland (2,3 Millionen), gefolgt von China (389.000), Südkorea (300.000) und Indien (300.000).

Der negative Trend ist laut PBTA klar auf den Militärputsch und auf das noch immer geltende Kriegsrecht zurückzuführen: Für viele Versicherungen ein Grund Urlaubsreisen nach Thailand derzeit nicht abzudecken, was konsequenterweise Auswirkungen auf die Wahl des Urlaubslandes hat.

Dieses Jahr rechnet die Tourismusbranche in Pattaya mit Umsatz­einbußen von etwa zehn Prozent.