Zusammen mit den freiwilligen Polizeikräften führte die Polizei Pattaya, in den frühen Dienstag Morgenstunden, in der Soi Neun Plub Wan, eine Verkehrskontrolle durch. Währenddessen erhielt man eine Meldung, über eine grüne Honda Scooby mit einem roten Kennzeichen, die im Pattaya Reungreun Village, nahe der Vehrkehrskontrolle, gestohlen worden sei.

 

Kurze Zeit später erreichte das Motorrad samt Fahrer den Kontrollpunkt. Die Polizisten hielten den Verdächtigen, einen 17 jährigen Thai, der sehr nervös aggierte, an und überprüften Fahrzeug und Fahrer. Das Motorrad konnte eindeutig identifiziert werden, woraufhin man die Mutter des Jungen, über seine Verfehlung und die folgende Anklage informierte und sie zum Kontrollpunkt der Polizei bat.

 

Ihr Sohn gab dann auch seine Tat zu und gestand von dem steckenden Zündschlüssel verführt worden zu sein. Er entschied sich den günstigen Augenblick zu nutzen und das Motorrad zu stehlen. Der 17 jährige wurde später auf die Polizeiwache in Pattaya gebracht um den weiteren Ablauf zu erwarten.

 

Leichtsinn wird in Pattaya schnell bestraft

 

Ein Großteil der Diebstähle in Pattaya geschehen hauptsächlich aus Nachlässigkeit der Eigentümer. Viel zu oft werden hier die Gefahren unterschätzt. Ein steckengelassener, oder unachtsam abgelegter Zündschlüssel werden in Pattaya schnell bestraft, genauso der Goldkettenraub, in einem Land in dem das Einkommen eines normalen Arbeiters bei ca. 150-200 Euro liegt, muss man sich nicht wundern, wenn einem die zur Schau gestellte Goldkette vom Hals gerissen wird, stellt sie doch meistens einen mehrfachen Monatslohn für denjenigen dar.